Info: Ihr Browser akzeptiert keine sog. Cookies. Um Produkte in den Warenkorb legen zu können und zu bestellen muss ein Cookie von dieser Seite angenommen werden.


Blut muss fliessen -Undercover unter Nazis Buch
größeres Bild anzeigen


Blut muss fliessen -Undercover unter Nazis Buch

Preis: €19,99 (inkl. 7 % MwSt.)

Stellen Sie eine Frage zu diesem Produkt

BLUT MUSS FLIESSEN - UNDERCOVER UNTER NAZIS,  BUCH

Der Rechtsrock schlägt den Takt, der eine ganze Jugendkultur bewegt - europaweit. Unter Lebensgefahr hat der Undercover-Journalist Thomas Kuban über Jahre hinweg Konzerte mit versteckter Kamera gefilmt und unzählige weitere Veranstaltungen dokumentiert. Getarnt als brauner Kamerad gewann er das Vertrauen von Szenegrößen. In dieser packenden Reportage schildert Kuban, wie die Neonazi-Bewegung so stark werden konnte, dass sie eine politisch motivierte Mörderbande wie den NSU möglich machte. Das Netzwerk, das dabei zum Vorschein kommt, reicht bis in die Mitte der Gesellschaft. Thomas Kuban hat seit 2003 auf verbotenen Nazi-Konzerten gedreht. Jahrelang ist er quer durch Europa gefahren, um verdeckt zu filmen. Er verkleidet sich als Nazi, wenn er zu den Konzerten fährt, bewegt sich in den einschlägigen Internetforen, bereitet sich auf die Konzerte vor, indem er vorher stundenlang Nazi-Musik hört. Kubans Bilder entstehen unter Lebensgefahr. "Die Bedrohungslage war klar", sagt er. "In den Foren hieß es: 'Wenn wir den erwischen, den stellen wir auf die Bühne, der Rest ergibt sich von selbst.' Oder es hieß: 'Wenn wir den mal kriegen, dann wird er froh sein, wenn es schnell geht.' Wobei, ich muss dazusagen, lange Zeit war überhaupt nicht klar, dass es eine Person ist, die diese ganzen Drehs realisiert. Es gab ja nicht einmal ein Pseudonym für mich. Die haben auch spekuliert, ob es möglicherweise der Verfassungsschutz ist oder der israelische Geheimdienst Mossad." Kubans erschreckende Bilder waren in vielen deutschen Polit-Magazinen zu sehen. Für große politische Bewegung sorgten sie nicht. Erst als die Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds NSU öffentlich wurden, setzte das Erschrecken ein. Für Thomas Kuban, der sich jahrelang im Nazi-Milieu bewegte, war das keine Überraschung. "Die Zahl der Neonazis ist viel, viel größer geworden", weiß er. "Aus einer Szene ist eine Bewegung geworden. Übrigens ist das auch ein Grund, warum der Rechtsterrorismus möglich war. Je größer eine Bewegung wird, desto wahrscheinlicher wird es, dass eine hinreichend radikalisierte Gruppe findet, die ein Unterstützerkreis für Terroristen bildet." Kuban hört auf - aus Selbstschutz. Sein Buch "Blut muss fließen. Undercover unter Nazis" ist der Abschluss seiner Recherche. Es war eine anstrengende Zeit, so schreibt Thomas Kuban - in der er nicht mehr abschalten konnte, ständig über neue Identitäten nachdachte, die Angst ihn ständig begleitete. So bleiben die Nazis wieder unter sich.